HOME TLAXCALA
das Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt
TLAXCALAS MANIFEST  WER SIND WIR ?  FREUNDE VON TLAXCALA  SUCHEN 

SÜDLICH DER GRENZE (Lateinamerika und Karibik)
IMPERIUM (Globale Fragen)
KANAAN (Palästina, Israel)
UMMA (arabische Welt, Islam)
IM BAUCH DES WALFISCHES (Aktivismus in den imperialistischen Metropolen)
FRIEDEN UND KRIEG (USA, EU, NATO)
MUTTER AFRIKA (afrikanischer Kontinent, indischer Ozean)

TAIFUNZONE (Asien, Pacifik)
KALVELLIDO MIT K (Tagebuch eines Prolos)
RAUCHENDE GEHIRNE (Kultur, Kommunikation)
DIE NICHT EINZUORDNENDEN 
DIE TLAXCALTEKISCHEN CHRONIKEN 
DIE TLAXCALA KARTEI (Glossare, Lexika, Karten)
BIBLIOTHEK DER AUTOREN 
GALERIE 
TLAXCALAS ARCHIV 

20/01/2021
Español Français English Deutsch Português Italiano Català
عربي Svenska فارسی Ελληνικά русски TAMAZIGHT OTHER LANGUAGES
 

Wer ist Täter? Wer sind die Täter?


AUTOR:  Ellen ROHLFS


Im Juni 2008 ereignete sich bei einer der gewaltfreien Demonstrationen gegen die Mauer im Dorf Nilin, westlich von Ramallah, ein Zwischenfall, der weltweit Aufsehen erregte: Ein Dorfbewohner mit auf dem Rücken gefesselten Händen und verbundenen Augen wird von einem Offizier festgehalten, während ein Soldat mit höchstens einem Meter Abstand auf die Füße des Gefangenen zielt und schießt. Das nächste Bild zeigt ihn offensichtlich verletzt am Boden liegend.



Das Bild stammt aus einem Film, den ein 14jähriges Mädchen vom Fenster seines Hauses zufällig aufgenommen hat . Die Filmaufnahme ging an die Menschenrechtsorganisation B’tselem, die das Bild veröffentlichte.

Der  Soldat, der den Schuss abgegeben hat, kam vor Gericht. Er behauptete, der Offizier, hätte ihm den Befehl, zu schießen, gegeben. Er wurde wieder frei gelassen.

In Israel war man empört, dass ein Gefangener, der für niemanden eine Gefahr darstellt, angeschossen wurde; denn Israel rühmt sich, eine Armee mit den  höchsten  moralischen Ansprüchen zu haben – dass dem nicht so ist, wissen wir aus vielen Berichten, nicht zuletzt von der Gruppe  ehemaliger Soldaten, die sich das „Das Schweigen brechen“/ „Breaking the Silence“ nennt.

Das Besondere an diesem Vorfall ist, dass er im Foto bzw. Film dokumentiert wurde --- alle anderen ähnlichen Vorfälle sind nicht mit Fotos festgehalten worden, also haben sie kein Interesse geweckt und schon gar nicht Empörung ausgelöst. (1)

Der Vorfall hat ein Nachspiel: bei der letzten Demo in Nilin wurden ein kanadischer Journalist verletzt, weil er auch dokumentierte, und der Vater des filmenden Mädchens verhaftet. Der Vater ist  an unbekanntem Ort in Haft.

Nun erhebt sich die Frage: wer ist der Täter, der bestraft werden müsste? Wirklich der Vater des Mädchens, weil er ihm gezeigt hat, wie man das Filmgerät bedient?

Diese Frage erhebt sich bei diesem Konflikt aber täglich:

Wer ist  Täter, wer sind die Täter? Im Englischen : Who is a criminal? Who are the criminals?

Derjenige, der unter dem Vorwand verlogener Behauptungen, ein anderes Land überfällt und seine Infrastruktur zerstört, oder diejenigen, die sich gegen diesen Krieg und die Belagerung wehren?

Derjenige, der anderen das Land und seine Ressourcen raubt und ethnisch säubert, oder derjenige, der sich dagegen - meistens - gewaltfrei wehrt oder Sumud/ Geduld übt?

Diejenigen, die das Blut Tausender an ihren Händen haben oder derjenige, der „zum Aufstand gegen Tyrannei und Unterdrückung als letztem Mittel gezwungen wird“ ? (2)

Diejenigen, die ihre Schafherden auf ihrem eigenen Land weiden lassen oder  diejenigen, die diese  Hirten mit Stöcken und Waffen attackieren und verletzten, weil sie behaupten, es sei ihr von Gott verheißenes Land. (3)

Diejenigen, die demokratisch  ihre Regierung wählen, oder diejenigen, die  die 1,5 Millionen Menschen im Gazastreifen auf Grund dieser Wahlergebnisse  mit Verhaften, gezieltem Tötungen, Hauszerstörungen, Absperrungen, Aushungern  kollektiv bestrafen ?

Derjenige, der auf seinem Land für seine Familie ein Haus baut oder derjenige, der es demoliert, weil es angeblich illegal gebaut sei? (4)

Diejenigen, die  gewaltfrei gegen den Mauerbau auf ihrem Lande demonstrieren oder diejenigen, die Demonstranten mit Tränengas, Gummikugeln und Knüppeln angreifen und verletzen? (5)

Diejenigen, die sich in Hebron um die Waisenkinder  und Armen annehmen oder diejenigen, die unter fadenscheinigen Vorwänden durch Diebstahl und Zerstörung, diesen Kindern die Lebensgrundlage nehmen? (6)

Derjenige, der seinem Gewissen treu, auf große, weltweite Gefahren aufmerksam macht oder diejenigen, die im Geheimen Atombomben herstellen? (7)

Diejenige, die schützend vor einem Haus steht, dass es nicht eingerissen wird , oder der bewusst mit seinem  Bulldozer diese  Vertreterin von ISM überrollt und zermalmt. (8)

Derjenige, der absichtlich eine Ein-Tonnenbombe  über einem Wohnhaus fallen lässt und 16 Bewohner dieses Hauses tötet (9), oder der eine selbstgebastelte Rakete irgendwo in die Nähe einer Siedlung abschießt?

Derjenige, der in ein verletzt da liegendes  Mädchen sein Magazin leer schießt, oder derjenige, der einen Stein gegen einen Panzer wirft?

Diejenigen, die die Menschenrechte vielfältig, täglich verletzen, dies zulassen und wegsehen oder diejenigen, die diese Menschenrechte dokumentieren,   damit sie gestoppt werden? (11)

Diejenigen, die die Geschichtsschreibung manipulieren  und so verfälschen oder die, die als Wissenschaftler der Wahrheit auf den Grund gehen und ihre Erkenntnisse veröffentlichen? (12)

Derjenige, der Menschenrechtsorganisationen unterstützt und ihre Berichte übersetzt und verbreitet oder derjenige, der zu den  täglichen, abscheulichen Menschenrechtsverletzungen schweigt, sie verharmlost und sie so unterstützt?

Diejenigen, die mit israelischen Friedensgruppen zusammenarbeiten, die sich für Frieden, Menschlichkeit, Gerechtigkeit und Versöhnung einsetzen, oder diejenigen, die diese Personen,  gemein diffamieren, verleumden, verletzen und  unerhörte Lügen  über sie verbreiten?

Ich könnte noch viele Beispiele bringen, bei denen meist aus ethnisch-rassistischen Gründen mit zweierlei Maß gemessen wird und wo die Ursache mit der Wirkung verwechselt wird. Die Ursache ist die unmenschliche, menschenverachtende Besatzung, gegen die das besetzte palästinensische Volk ein Recht hat, sich zu wehren. Es ist deshalb kein Volk von Terroristen. Das erkennen immer mehr Juden/Israelis und Menschen in der westlichen Welt und erheben ihre Stimme. ( Alfred Grosser, Noam Chomsky, M. Warschawsky, Abram Burg,  Jacov Rabkin, Tony Judt, Michael Neumann, Hajo Meyer, Rolf Verleger, Evelyn Hecht-Galinski, EJJP ) Sie sind keine Antisemiten !

 Es geht nicht um die Zerstörung Israels, es geht darum, anzuerkennen, dass das palästinensische Volk dasselbe Recht hat, in seinem Land zu leben und zwar in einem lebensfähigen, zusammenhängenden Gebiet und Staat - nicht durch Siedlungen und Straßen „nur für Juden“ in kleine Enklaven und der Mauer zerrissen -  mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt.

Es geht auch darum, zu erkennen, dass Israel sich mit dieser Politik von innen her selbst zerstört – wofür ich von etwa 70 namhaften  Juden/Israelis z.B. David Grossmann Zitate liefern könnte. Alle diese Zitate sind für mich wie SOS-Schreie aus Israel – die endlich gehört werden sollen. Jimmy Carter ist auch solch eine mahnende Stimme und ein anderer US-Amerikaner Paul Craig Robert mit seinem  neuen Artikel vom 25.7 08 in www.antiwar : „Are You Ready to Face the Facts About Israel?“

Dies sollte der Westen, die EU erkennen, um Israel zu einer anderen Politik zu bewegen und es so daran zu hindern, sich selbst zu zerstören. Ich denke, das wäre nach der obszönen  europäischen Geschichte mit dem jüdischen Volk über Jahrhunderte lang die wichtigste Aufgabe Europas – das sich der besonderen  freundschaftlichen Beziehungen zu Israel  rühmt.

Lässt man denn einen Freund absichtlich in einen Abgrund stürzen?

Noten

1.)  Gush Shalom-Inserat am 25.7.2008 in Haaretz

Das Schießen auf einen gefesselten Palästinenser

Ist nichts Außergewöhnliches –

Was außergewöhnlich ist, ist, dass es fotografiert wurde.

Klar  - für jeden Akt fotografischer Belästigung

Gibt es Dutzende, die nicht fotografiert wurden.

Es ist auch klar, dass die Armee weder nachforschen noch strafen wird.

Und dass der Vater des Mädchens, das fotografierte, verhaftet wurde.

2)       Aus „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“, Präambel

3)       Südlich Hebron, Juni 2008

4)       ICAHD –isr. Comittee against House demolitions

5)       Bilin, Nilin  – ISM-Berichte

6)        März 2008

7)       Vanunu, der 18 Jahre in israelischen Gefängnis saß und heute noch nicht sich frei bewegen darf.

8)       Rachel Corrie, März 2004

9)       2.8.02 in Gazastadt

10)     Iman Alhamas, Gazastreifen (Gideon Levy-Bericht: „Schrei, geliebtes Land“ S.241)

11)    B’tselem, amnesty international, Machsom Watch, u.a

12)   Ilan Pappe, Norman Finkelstein, Mearsheimer und Walt, Simcha Flapan, Tanja Reinhart u.a.

 

Frauendemonstration in Nilin im Juli 2008


Quelle: die Autorin

Originalartikel veröffentlicht am 27. Juli 2008 

Über die Autorin   

Dieser Artikel kann frei verwendet werden unter der Bedingung, daß der Text nicht verändert wird und daß sowohl die Autor als auch die Quelle genannt werden.

URL dieses Artikels auf Tlaxcala:
http://www.tlaxcala.es/pp.asp?reference=5598&lg=de


DIE TLAXCALTEKISCHEN CHRONIKEN: 27/07/2008

 
 SEITE DRUCKEN SEITE DRUCKEN 

 SEITE SENDEN SEITE SENDEN

 
ZURÜCK ZURÜCK  

 tlaxcala@tlaxcala.es

  7:59